Über bo:mi:well®

Hallo!
Mein Name ist Daniel “Kairos” Korcz.

Ich bin staat­lich aner­kann­ter Sport- und Gym­nas­tik­leh­rer mit einer Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on als Rückenschullehrer.

Als Grün­der von bo:mi:well® arbei­te ich als Per­so­nal Trai­ner, Group Fit­ness Trai­ner und Mas­seur. Ich bie­te Dir Pro­gram­me und Anwen­dun­gen, die Dei­ne Lebens­qua­li­tät ver­bes­sern und das Wohl­be­fin­den im All­tag stei­gern werden.

Mit bo:mi:well® habe ich eine Mar­ke kre­iert, die für all die­se Dienst­leis­tun­gen steht. Mir war es dabei wich­tig, dass die­se Mar­ke sowohl die ein­zel­nen Aspek­te Kör­per, Geist und Wohl­be­fin­den betrach­tet, als auch ihre Einheit.

Wer ist Daniel Korcz?

[expander_maker id=“2” more=“mehr lesen” less=“weniger lesen”]

Seit mei­nem vier­ten Lebens­jahr mache ich Sport. Mit sie­ben Jah­ren begann ich mit Dang Fu Do – einer ost­asia­ti­schen Kampf­kunst, die ich bis heu­te prak­ti­zie­re. Seit über zehn Jah­ren unter­rich­te ich Dang Fu Do als Meister.

Bis heu­te habe ich eine Viel­zahl unter­schied­li­cher Sport­ar­ten betrie­ben. Inline­ska­ten, Moun­tain­bike und BMX fah­ren, Schwim­men, Vol­ley­ball und Squash sind nur eini­ge davon. Dadurch hat­te ich bereits vor mei­ner Aus­bil­dung ein gutes Ver­ständ­nis von Bewe­gungs­ab­läu­fen bekom­men – und wie sich Sport/Bewegung auf den Kör­per auswirkt.
Um das Hob­by “Sport” zum Beruf machen zu kön­nen, war es mir wich­tig eine hoch­wer­ti­ge Aus­bil­dung oder Stu­di­um zu absol­vie­ren. Der prak­ti­sche Anteil soll­te hoch sein und das Unter­rich­ten im Vor­der­grund ste­hen. So habe ich mich für eine Aus­bil­dung an der pri­va­ten Sport­schu­le “Gla­ser gGmbH” in Frank­furt ent­schie­den. Die ich im Jahr 2010 mit sehr guten Leis­tun­gen abschloss.

Ich wür­de mich als einen Men­schen beschrei­ben, der alles ana­ly­siert und hin­ter­fragt und in jedem Bereich auf Opti­mie­rung aus­ge­rich­tet ist. Das macht es im All­tag nicht immer leicht. Jedoch bin ich über­zeugt davon, dass es mei­ne beruf­li­che Tätig­keit umso bes­ser macht.
Außer­dem bin ich jemand, der sich ger­ne in Sachen hin­ein­ar­bei­tet und am liebs­ten alles sel­ber machen möchte.
Auch wenn ich sehr auf Per­fek­ti­on aus bin, neh­me ich even­tu­el­le klei­ne Makel dafür in Kauf. Ich arbei­te dann aber so lan­ge wei­ter, bis es mei­nen Ansprü­chen – und denen mei­ner Kun­den – genügt.

Meine Philosophie:

Sport und Bewe­gung sind essen­ti­ell für eine dau­er­haf­te Stei­ge­rung des Wohl­be­fin­dens und zur Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät. Seit vie­len Jah­ren arbei­te ich nun mit Men­schen zusam­men, die das erkannt haben.
Hast auch Du die­se Tat­sa­che erkannt und möch­test nun mit mei­ner Unter­stüt­zung ein neu­es bes­se­res Ich bekom­men und ein­fach fit wer­den? Dann kon­tak­tie­re mich! Ich freue mich auf Dei­ne Nach­richt oder Anruf.

Du bist noch nicht über­zeugt? Auch dann kannst Du mich ger­ne für ein per­sön­li­ches Gespräch kon­tak­tie­ren. Oder Du infor­mierst dich ein­fach noch wei­ter auf mei­ner Seite.

[/expander_maker]

Meine Qualifikationen im Detail

[expander_maker id=“3” more=“mehr lesen” less=“weniger lesen”]

Da lei­der immer noch vie­len der Beruf des Sport- und Gym­nas­tik­leh­rers unbe­kannt ist, möch­te ich die Aus­bil­dung kurz vorstellen:
In den drei Jah­ren Voll­zeit-Aus­bil­dung auf der staatl. anerk. Berufs­fach­schu­le für Gym­nas­tik, Gla­ser-Schu­le gGmbH, stand das (ange­pass­te) Anlei­ten von Sport- und Bewe­gungs­übun­gen für Grup­pen und Ein­zel­per­so­nen im Vor­der­grund. Fol­gen­de Inhal­te wur­den u.a. in mei­ner Aus­bil­dung vermittelt:

Humanbiologie

Um zu ver­ste­hen, wie der Kör­per funk­tio­niert, benö­tigt man eine gute Kennt­nis der Ana­to­mie und Phy­sio­lo­gie des Kör­pers (Mus­ku­la­tur, Kno­chen, Gelen­ke / Ernäh­rung, Herz-Kreis­lauf-Sys­tem / etc.). Der human­bio­lo­gi­sche Unter­richt erfolg­te über die vol­len drei Jah­re der Ausbildung.

Trainingslehre

Die Ziel­set­zung eines sport­li­chen Trai­nings ist die Leis­tungs­stei­ge­rung und/oder Erhal­tung oder Ver­bes­se­rung der Gesund­heit (Fit­ness). In der Trai­nings­leh­re wur­den all­ge­mein gül­ti­ge sport­art­über­grei­fen­de Trai­nings­prin­zi­pi­en, Trai­nings­me­tho­den und Trai­nings­in­hal­te unterrichtet.

Bewegungslehre

Um zu erken­nen, wann wel­che Übun­gen durch­ge­führt wer­den soll­ten, muss man ler­nen Bewe­gun­gen zu ver­ste­hen und wie sich geziel­te Bewe­gun­gen auf den Kör­per aus­wir­ken. Nur mit die­sem Ver­ständ­nis ist es mög­lich, die Übun­gen ent­spre­chend aus­zu­wäh­len und zu gestal­ten, damit sie einen gewünsch­ten Effekt auf den Kör­per haben.

Sporttherapie (Pflegerische Theorie und Praxis)

In die­sen bei­den Fächern wur­den unter ande­rem fol­gen­de The­men behandelt:

  • Haltungsschwächen/muskuläre Dys­ba­lan­cen: Hohl­kreuz, Rund­rü­cken, Knie‑, Fuß- und Beckenfehlstellungen
  • Atem­gym­nas­tik und Atemtherapie
  • Psy­cho­re­gu­la­ti­ve Entspannungsverfahren
  • Osteo­po­ro­se­prä­ven­ti­on
  • Bewe­gungs­the­ra­pie und Ver­hal­tens­trai­ning bei Dia­be­tes Mellitus
Praktische Bewegungsfächer

Durch die unter­schied­li­chen prak­ti­schen Fächer, in denen diver­se Gym­nas­tik- und Fit­ness­übun­gen durch­ge­führt wur­den, erlang­te ich ein her­vor­ra­gen­des eige­nes Kör­per­be­wusst­sein. Die­ses ist Grund­vor­aus­set­zung, um Bewe­gungs­ab­läu­fe bei sich selbst und ande­ren ver­ste­hen zu können.
Fol­gen­de Berei­che wur­den unterrichtet:

    • Fit­ness: Gerä­te­trai­ning (Kraft), Kör­per­bil­dung, Aero­bic, Step-Aero­bic, X‑Bo, Pila­tes, Yoga, Body­sty­ling, Rücken Fitness
    • Gym­nas­tik: Klas­si­sche Gym­nas­tik ohne Hand­ge­rät, Rhyth­mi­sche Sport­gym­nas­tik (mit Ball, Rei­fen, Band, Seil)
    • Tanz: Hip Hop, Modern, Jazz, Ballett
    • Leicht­ath­le­tik: Klas­si­sche Dis­zi­pli­nen – Lauf (Sprint/Langstrecke), Sprung, Wurf
    • Tur­nen: Boden- und Geräteturnen
    • Schwim­men
  • Sport­spie­le
Didaktisch-methodische Übungen

Das Anleiten/Unterrichten stand von Beginn der Aus­bil­dung an im Vor­der­grund. Jede Woche wur­den mehr­fach Didak­tisch-metho­disch Übun­gen durch­ge­führt, an denen man ent­we­der als Übungs­lei­ter oder als Pro­band teil­nahm. In die­sen Übun­gen wur­den die Inhal­te einer ein­stün­di­gen Trai­nings­ein­heit exem­pla­risch auf 20 Minu­ten redu­ziert. Alle Berei­che der Aus­bil­dung wur­den in die­sen Übun­gen behandelt.
Nach der Durch­füh­rung folg­te immer eine Nach­be­spre­chung mit Ana­ly­se und Bewertung.

Massage

Über zwei Semes­ter wur­de Mas­sa­ge unter­rich­tet. In die­sem Fach lern­te ich unter­schied­li­che Mas­sa­ge­grif­fe und wie sie in den ver­schie­de­nen Berei­chen des Kör­pers ange­wen­det wer­den müs­sen, damit es zu einer Locke­rung und Ent­span­nung bzw. Anre­gung der Mus­ku­la­tur kommt.

Zeugnis/Bescheinigungen

Wenn Du möch­test, kannst Du Dir in die­ser Gale­rie mein Zeug­nis und Beschei­ni­gun­gen anschauen.

[/expander_maker]

Was bietet mir bo:mi:well®?

[expander_maker id=“4” more=“mehr lesen” less=“weniger lesen”]

Personal Training

1:1‑Training mit Kör­per­ana­ly­se, indi­vi­du­el­lem Trai­nings­plan und Ernährungsberatung

Rückenschule

Tages­work­shops oder wöchent­li­che Trainingseinheit

bo:mi:well®-Massage

Well­ness-Mas­sa­gen zur Locke­rung der Mus­ku­la­tur und Ent­span­nung – Hot Stone / Ganz­kör­per / Rücken / Teilkörper

Faszientraining

1:1‑Training zur Ver­bes­se­rung der Beweg­lich­keit – ent­we­der als regel­mä­ßi­ges Trai­ning oder als ein­ma­li­ge “Do it Yourself”-Einheit. ⇒ Gut­schein jetzt bestellen!

Firmenangebote

Gesund­heits­ta­ge, Rücken­schu­le- und Fas­zi­en­trai­ning-Work­shops, “Group Fitness”-Events – bo:mi:well® hat das pas­sen­de Pro­dukt für Dein Unternehmen!

Group Fitness

Diver­se For­ma­te kön­nen gebucht wer­den: Rücken­schu­le, Pila­tes, Fas­zi­en­trai­ning, Body­sty­ling, TRX, etc.

Workshops

Sind zur­zeit in Planung

[/expander_maker]

Personal Training by Daniel Korcz

internal_server_error <![CDATA[WordPress &rsaquo; Fehler]]> 500