Über bo:mi:well®

Hallo!
Mein Name ist Daniel “Kairos” Korcz.

Ich bin staat­lich aner­kann­ter Sport- und Gym­nas­tik­leh­rer mit einer Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on als Rückenschullehrer.

Als Grün­der von bo:mi:well® arbei­te ich als Per­so­nal Trai­ner, Group Fit­ness Trai­ner und Mas­seur. Ich bie­te Dir Pro­gram­me und Anwen­dun­gen, die Dei­ne Lebens­qua­li­tät ver­bes­sern und das Wohl­be­fin­den im All­tag stei­gern werden.

Mit bo:mi:well® habe ich eine Mar­ke kre­iert, die für all die­se Dienst­leis­tun­gen steht. Mir war es dabei wich­tig, dass die­se Mar­ke sowohl die ein­zel­nen Aspek­te Kör­per, Geist und Wohl­be­fin­den betrach­tet, als auch ihre Einheit.

Wer ist Daniel Korcz?

Seit mei­nem vier­ten Lebens­jahr mache ich Sport. Mit sie­ben Jah­ren begann ich mit Dang Fu Do – einer ost­asia­ti­schen Kampf­kunst, die ich bis heu­te prak­ti­zie­re. Seit über zehn Jah­ren unter­rich­te ich Dang Fu Do als Meister.

Bis heu­te habe ich eine Viel­zahl unter­schied­li­cher Sport­ar­ten betrie­ben. Inline­ska­ten, Moun­tain­bike und BMX fah­ren, Schwim­men, Vol­ley­ball und Squash sind nur eini­ge davon. Dadurch hat­te ich bereits vor mei­ner Aus­bil­dung ein gutes Ver­ständ­nis von Bewe­gungs­ab­läu­fen bekom­men – und wie sich Sport/Bewegung auf den Kör­per auswirkt.
Um das Hob­by “Sport” zum Beruf machen zu kön­nen, war es mir wich­tig eine hoch­wer­ti­ge Aus­bil­dung oder Stu­di­um zu absol­vie­ren. Der prak­ti­sche Anteil soll­te hoch sein und das Unter­rich­ten im Vor­der­grund ste­hen. So habe ich mich für eine Aus­bil­dung an der pri­va­ten Sport­schu­le “Gla­ser gGmbH” in Frank­furt ent­schie­den. Die ich im Jahr 2010 mit sehr guten Leis­tun­gen abschloss.

Ich wür­de mich als einen Men­schen beschrei­ben, der alles ana­ly­siert und hin­ter­fragt und in jedem Bereich auf Opti­mie­rung aus­ge­rich­tet ist. Das macht es im All­tag nicht immer leicht. Jedoch bin ich über­zeugt davon, dass es mei­ne beruf­li­che Tätig­keit umso bes­ser macht.
Außer­dem bin ich jemand, der sich ger­ne in Sachen hin­ein­ar­bei­tet und am liebs­ten alles sel­ber machen möchte.
Auch wenn ich sehr auf Per­fek­ti­on aus bin, neh­me ich even­tu­el­le klei­ne Makel dafür in Kauf. Ich arbei­te dann aber so lan­ge wei­ter, bis es mei­nen Ansprü­chen – und denen mei­ner Kun­den – genügt.

Meine Philosophie:

Sport und Bewe­gung sind essen­ti­ell für eine dau­er­haf­te Stei­ge­rung des Wohl­be­fin­dens und zur Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät. Seit vie­len Jah­ren arbei­te ich nun mit Men­schen zusam­men, die das erkannt haben.
Hast auch Du die­se Tat­sa­che erkannt und möch­test nun mit mei­ner Unter­stüt­zung ein neu­es bes­se­res Ich bekom­men und ein­fach fit wer­den? Dann kon­tak­tie­re mich! Ich freue mich auf Dei­ne Nach­richt oder Anruf.

Du bist noch nicht über­zeugt? Auch dann kannst Du mich ger­ne für ein per­sön­li­ches Gespräch kon­tak­tie­ren. Oder Du infor­mierst dich ein­fach noch wei­ter auf mei­ner Seite.

mehr lesen
Meine Qualifikationen im Detail

Da lei­der immer noch vie­len der Beruf des Sport- und Gym­nas­tik­leh­rers unbe­kannt ist, möch­te ich die Aus­bil­dung kurz vorstellen:
In den drei Jah­ren Voll­zeit-Aus­bil­dung auf der staatl. anerk. Berufs­fach­schu­le für Gym­nas­tik, Gla­ser-Schu­le gGmbH, stand das (ange­pass­te) Anlei­ten von Sport- und Bewe­gungs­übun­gen für Grup­pen und Ein­zel­per­so­nen im Vor­der­grund. Fol­gen­de Inhal­te wur­den u.a. in mei­ner Aus­bil­dung vermittelt:

Humanbiologie

Um zu ver­ste­hen, wie der Kör­per funk­tio­niert, benö­tigt man eine gute Kennt­nis der Ana­to­mie und Phy­sio­lo­gie des Kör­pers (Mus­ku­la­tur, Kno­chen, Gelen­ke / Ernäh­rung, Herz-Kreis­lauf-Sys­tem / etc.). Der human­bio­lo­gi­sche Unter­richt erfolg­te über die vol­len drei Jah­re der Ausbildung.

Trainingslehre

Die Ziel­set­zung eines sport­li­chen Trai­nings ist die Leis­tungs­stei­ge­rung und/oder Erhal­tung oder Ver­bes­se­rung der Gesund­heit (Fit­ness). In der Trai­nings­leh­re wur­den all­ge­mein gül­ti­ge spor­tart­über­grei­fen­de Trai­nings­prin­zi­pi­en, Trai­nings­me­tho­den und Trai­nings­in­hal­te unterrichtet.

Bewegungslehre

Um zu erken­nen, wann wel­che Übun­gen durch­ge­führt wer­den soll­ten, muss man ler­nen Bewe­gun­gen zu ver­ste­hen und wie sich geziel­te Bewe­gun­gen auf den Kör­per aus­wir­ken. Nur mit die­sem Ver­ständ­nis ist es mög­lich, die Übun­gen ent­spre­chend aus­zu­wäh­len und zu gestal­ten, damit sie einen gewünsch­ten Effekt auf den Kör­per haben.

Sporttherapie (Pflegerische Theorie und Praxis)

In die­sen bei­den Fächern wur­den unter ande­rem fol­gen­de The­men behandelt:

  • Haltungsschwächen/muskuläre Dys­ba­lan­cen: Hohl­kreuz, Rund­rü­cken, Knie‑, Fuß- und Beckenfehlstellungen
  • Atem­gym­nas­tik und Atemtherapie
  • Psy­cho­re­gu­la­ti­ve Entspannungsverfahren
  • Osteo­po­ro­se­prä­ven­ti­on
  • Bewe­gungs­the­ra­pie und Ver­hal­tens­trai­ning bei Dia­be­tes Mellitus
Praktische Bewegungsfächer

Durch die unter­schied­li­chen prak­ti­schen Fächer, in denen diver­se Gym­nas­tik- und Fit­ness­übun­gen durch­ge­führt wur­den, erlang­te ich ein her­vor­ra­gen­des eige­nes Kör­per­be­wusst­sein. Die­ses ist Grund­vor­aus­set­zung, um Bewe­gungs­ab­läu­fe bei sich selbst und ande­ren ver­ste­hen zu können.
Fol­gen­de Berei­che wur­den unterrichtet:

    • Fit­ness: Gerä­te­trai­ning (Kraft), Kör­per­bil­dung, Aero­bic, Step-Aero­bic, X‑Bo, Pila­tes, Yoga, Body­sty­ling, Rücken Fitness
    • Gym­nas­tik: Klas­si­sche Gym­nas­tik ohne Hand­ge­rät, Rhyth­mi­sche Sport­gym­nas­tik (mit Ball, Rei­fen, Band, Seil)
    • Tanz: Hip Hop, Modern, Jazz, Ballett
    • Leicht­ath­le­tik: Klas­si­sche Dis­zi­pli­nen – Lauf (Sprint/Langstrecke), Sprung, Wurf
    • Tur­nen: Boden- und Geräteturnen
    • Schwim­men
  • Sport­spie­le
Didaktisch-methodische Übungen

Das Anleiten/Unterrichten stand von Beginn der Aus­bil­dung an im Vor­der­grund. Jede Woche wur­den mehr­fach Didak­tisch-metho­disch Übun­gen durch­ge­führt, an denen man ent­we­der als Übungs­lei­ter oder als Pro­band teil­nahm. In die­sen Übun­gen wur­den die Inhal­te einer ein­stün­di­gen Trai­nings­ein­heit exem­pla­risch auf 20 Minu­ten redu­ziert. Alle Berei­che der Aus­bil­dung wur­den in die­sen Übun­gen behandelt.
Nach der Durch­füh­rung folg­te immer eine Nach­be­spre­chung mit Ana­ly­se und Bewertung.

Massage

Über zwei Semes­ter wur­de Mas­sa­ge unter­rich­tet. In die­sem Fach lern­te ich unter­schied­li­che Mas­sa­ge­grif­fe und wie sie in den ver­schie­de­nen Berei­chen des Kör­pers ange­wen­det wer­den müs­sen, damit es zu einer Locke­rung und Ent­span­nung bzw. Anre­gung der Mus­ku­la­tur kommt.

Zeugnis/Bescheinigungen

Wenn Du möch­test, kannst Du Dir in die­ser Gale­rie mein Zeug­nis und Beschei­ni­gun­gen anschauen.

mehr lesen
Was bietet mir bo:mi:well®?
Personal Training

1:1‑Training mit Kör­per­ana­ly­se, indi­vi­du­el­lem Trai­nings­plan und Ernährungsberatung

Rückenschule

Tages­work­shops oder wöchent­li­che Trainingseinheit

bo:mi:well®-Massage

Well­ness-Mas­sa­gen zur Locke­rung der Mus­ku­la­tur und Ent­span­nung – Hot Stone / Ganz­kör­per / Rücken / Teilkörper

Faszientraining

1:1‑Training zur Ver­bes­se­rung der Beweg­lich­keit – ent­we­der als regel­mä­ßi­ges Trai­ning oder als ein­ma­li­ge “Do it Yourself”-Einheit. ⇒ Gut­schein jetzt bestellen!

Firmenangebote

Gesund­heits­ta­ge, Rücken­schu­le- und Fas­zi­en­trai­ning-Work­shops, “Group Fitness”-Events – bo:mi:well® hat das pas­sen­de Pro­dukt für Dein Unternehmen!

Group Fitness

Diver­se For­ma­te kön­nen gebucht wer­den: Rücken­schu­le, Pila­tes, Fas­zi­en­trai­ning, Body­sty­ling, TRX, etc.

Workshops

Sind zur­zeit in Planung

mehr lesen

Personal Training by Daniel Korcz

Faszientraining-Workshop

In einem ca. 3-stündigen Workshop lernen die Teilnehmer die Anatomie und Physiologie der faszialen Strukturen des Körpers kennen. Sie erlernen die Techniken des Faszientrainings und wie sie dabei Fehler vermeiden.

Jeder Teilnehmer bekommt einen Lacrosse Ball geschenkt, der bei bestimmten Übungen direkt Anwendung findet.
Weiteres benötigtes Material wird gestellt: Blackroll Standard Rolle, Duoball (groß) und Duoball (klein).

Der Workshop ist auf maximal 20 Teilnehmer beschränkt.

Genauere Informationen zum Faszientraining finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Kurzentspannungen

Durch Entspannungsverfahren lassen sich körperliche und geistige Anspannung oder Erregung verringern. Das Ziel dieser Verfahren ist die Entspannungsreaktion, die sich auf das vegetative Nervensystem auswirkt. Der Sympathikus, der uns aktiv werden lässt, wird gebremst und der Parasympathikus, der uns ruhen lässt, wird angetrieben.

Folgende Methoden werden angewendet:
Rücken:
Ganzkörper:
Faszien:
weitere Formate:

Sollten andere, nicht aufgelistete Formate, wie Zumba oder Yoga gewünscht werden, müssen externe Trainer angefragt werden. Diese Kurse wären auch nur als ganze Zeitstunden buchbar.

Genauere Informationen zu den einzelnen Kursformaten gibt es hier: Group Fitness

Ernährungsberatung

Ein mögliches Thema des Gesundheitstages ist die Ernährungsberatung.

Um zu verstehen, wie sich die zugeführte Nahrung auf den Körper und somit auf die Gesundheit auswirkt, ist es notwendig die Grundlagen der Ernährungswissenschaften zu kennen. Diese werden den Teilnehmern in einem interaktiven Vortrag vermittelt.

Thematische Inhalte des Vortrages sind:

Der Vortrag ist so gestaltet, dass die Teilnehmer immer wieder interagieren können - teils individuell, teils in Gruppen.

bo:mi:well® verfügt über eine Vielzahl von hochwertigen Lebensmittelattrappen, die den Teilnehmern das Thema Ernährung noch anschaulicher vermitteln.

close

Lust auf News und Infos? Folge mir! ;)

Kontakt
Facebook
Instagram